Schlaraffenwelt - Foodmagazin | Komm mit auf Expedition Genuss! - Part 2

Der beste Carrot-Cake der Welt! (Besser als bei Starbucks)

 

IMG_4337

“Der beste Carrot-Cake der Welt” – so die Überschrift dieses Posts. Neben einer wahnsinnig guten Teaser-Wirkung steckt in dieser mutigen Behauptung jedoch auch ein wahrer Kern. Bevor wir uns jetzt aber mit fremden Federn schmücken seit vornweg betont: Aus unserer Feder stammt dieses Rezept nicht, wir haben nur nachgebacken, waren daraufhin aber so begeistert, dass wir das ganze hier nochmal aufschreiben mussten. Die Aussage “besser als bei Starbucks” ist übrigens vollkommen authentisch – sie kam nämlich nach der ersten Gabel, von der ersten Testesserin.  Hier nun also der Weg zum Carrot-Cake – von der Idee bis zum feuchten Kuchen-Traum. Von David Seitz

Ein Senf-Fabrikant mit Vorzeige-PR: Kühne zeigt, wie man mit Food-Bloggern umgeht

800px-Carl_Kühne_logo

Über die Kommunikation zwischen großen Unternehmen und vermeintlich kleinen Bloggern haben sich bereits viele in Rage geschrieben. Zurecht. Hier trudeln zwar lange nicht so viele Kooperations-Angebote ein wie bei den ganz Großen der Foodblogosphäre, dennoch kommen auch wir immer wieder in den “Genuss” sehr seltsamer Anfragen. Darin machen sich gerne PR-Agenturen namhafter Marken zum Affen, die von Bloggern größte Dankbarkeit erwarten, dass man mit ihnen kooperieren darf. Danach oft: Forderungen, Fristen und mit Glück eine kleine Aufwandsentschädigung. Das größte Ärgernis ist und bleibt jedoch die Haltung, nach dem Motto. Seid mal froh, dass wir euch kontaktieren  und tanzt dann bitte nach unserer Flöte.  Wie schön ist es da, zur Abwechslung auch mal ein dickes Lob auszusprechen. Neulich kam eine Anfrage vom Senffabrikanten Kühne, die uns schwer begeisterte. Hier wurde ausnahmsweise mal alles richtig gemacht. Von David Seitz

Peanutbutter-Chocolate-Cheesecake

 

SONY DSC

Vorneweg ein Hinweis, der dem ein oder anderen vielleicht kostbare Zeit spart. Notorische Kalorienzähler, Fitness-Freaks und Gesundheitsapostel dürfen hier beherzt aussteigen, denn das was jetzt kommt lässt euren Blutdruck schon beim Lesen rasant in die Höhe schießen. Alle anderen sollten jetzt genau zuhören bzw. lesen. Erdnussbutter, zwartschmelzende Schokolade, Frischkäse und Knusperteig – das ist der Stoff aus dem Tortenträume gemacht werden. Das Tolle: Dieser Traum wird Realität – und wir geleiten euch dorthin, mit diesem Rezept. Von Marcel Hajnal 

So schmeckt der Hipster-Sommer: 6 aufregende Bio-Limos im Test

 
Limonaden

Der Planet brennt, die Limo hat Hochkonjunktur. Doch während der Laie Cola und Fanta in Massen konsumiert, erfrischt sich der Kenner (der in diesem Kontext auch gerne als Hipster “beschimpft” wird) gerne mit einer raffinierten Limonade. Während der letzten Jahre hat sich das Versorgungsnetzwerk der Bio-Limonaden stetig ausgedehnt und erreicht in Ballungszentren wie Berlin oder München zunehmend auch den Durchschnittskonsumenten – und das wundert keineswegs. Mit ihrer Sortenvielfalt und mit Mut zum Experiment treiben kleine Limo-Brauereien die Entwicklung des Erfrischungsgetränks voran. Wir wollten wissen wie ausgereift die äußerst spannend anmutenden Sorten schon sind und haben einfach mal angefragt, ob wir nicht mal testen dürften. Zurück kamen 6 verschiedene Fabrikate, die wir teils euphorisch, teils irritiert genossen haben. Hier unser kleiner Testbericht. Von David Seitz

Eistee Marke Eigenbrau: Mit Maracuja, Limette und schwarzem Tee

 

Eistee

Jedes Jahr, irgendwann in der heißesten Hitzephase des Hochsommers, erreiche ich diesen einen Punkt, an dem mich zuckrig-süße Limo einfach nicht mehr erfrischt. Ich bin Limo-Fan, aber sobald das Themometer an der 35-Grad Marke kratzt, steigert jeder Zuckerschock meine Hitzewallungen. Ein herbes Erfrischungsgetränk musste her, eines, bei dem der Zuckergehalt individuell dosierbar ist, bei dem die Erfrischung nachhaltig wirkt, gerne auch aufputschend gegen die Hitze-Lethargie. Und da war die Idee geboren. Schwarzer Tee, eisgekühlt, dezent gesüßt und versetzt mit Maracuja-Essenz und Limettensaft. Ich bin dann mal in der Hängematte… Von David Seitz

So einfach ist Crème brûlée

 

Creme Brulee

Sie ist die Königin der Angeber-Desserts. Wenn am Tisch der Bunsenbrenner von Schälchen zu Schälchen wandert, dann ist es jedes Mal aufs Neue ein Genuss fürs Auge, noch bevor der erste Löffel die fragile Karamell-Kruste zum Bersten bringt. Oft gesehen, doch selten selbst gemacht, mangels Flambiergerät: Die traditionelle Crème brûlée. Erstmals in Besitz eines Miniatur-Flammenwerfers gibt`s hier und heute den Erlebnisbericht vom ersten Mal Flambieren mit voller Butangas-Power. Vorneweg sei schon mal betont: Es macht höllischen Spaß! Von David Seitz

Der Restauranttester: Japanisch bis zum Abwinken im Okinii in Wiesbaden

 

Okinii Wiesbaden

Gut japanisch essen zu gehen kostet richtig viel Geld und ganz satt ist man danach meistens auch nicht. Zwar steckt in dieser Reduktion der Masse auch ein wichtiges Stück japanischer Küchenphilosophie, doch mal unter uns: Eigentlich sind japanische Snacks doch viel zu lecker, um nach einer Mini-Portion das Essen zu beenden. Mehr muss her, findet unser Restauranttester jedes Mal aufs Neue. Diesen kulinarischen Trieb macht sich das Okinii in Wiesbaden zu Nutze – japanisch bis zum Abwinken wird hier geboten. Dazu kommt eine technische Komponente, die das japanische Festmahl in ein All-You-Can-Eat-Erlebnis der Generation 2.0 verwandelt. Hier rattert kein Band, hier siecht kein Buffet vor sich hin. Hier bestellt der Gast auf einem iPad, und zwar (fast) unbegrenzt. Mittendrin: Unser Restauranttester. Hier sein fachlich möglicherweise nicht allzu fundierter, dennoch schonungslos ehrlicher Erfahrungsbericht.

Creme Caramel mit Tonkabohnen

 Creme Caramel

Flan! Das ist für mich eine in Plastikbecher gegossene Kindheitserinnerung. Aus dem nahegelegenen Elsass importierten wir sie massenweise – die kleinen durchsichtig-gerippten Schälchen mit der Alu-Lasche am Boden. Abgezogen und gestürzt ergoss sich die Karamelsauce über das wabbelige Dessert und wir Kinder waren glücklich. Erst heute verstehe ich, dass sich hinter diesem Flan die traditionelle Creme Caramel verbirgt, mit der die zuckersüße Massenware aus den französischen Discountern nur wenig gemein hat. Höchste Zeit also, etwa 16 Jahre später dem südländischen Genuss-Kulturerbe zu huldigen. Gestern war’s soweit: Creme Caramel-Premiere, verfeinert mit Tonkabohnen und Mascarpone! Von David Seitz

Schlaraffenwelt testet: Shuyao-Teamaker, Whollees und MeineÖle.de

Schlaraffenwelt testet2

Zu den kleinen aber feinen Privilegien, die das Betreuen eines Foodblogs so bietet, gehört zweifelsohne die Tatsache, dass immer mal wieder interessante Testangebote ins Haus flattern. Immer mehr Unternehmen aus der Lebensmittelbranche erkennen die extrem zielgruppenspezifische Wirkung von Erwähnungen und Verlinkungen durch Foodblogs. Sofern die angebotenen Testprodukte ins Konzept von Schlaraffenwelt passen, außerdem für uns Macher und den Leser einen Mehrwert bieten, schrecken wir nicht davor zurück diese Testmöglichkeiten auch in Anspruch zu nehmen – immer verbunden mit der Prämisse, objektiv und im Zweifelsfall auch kritisch über das Getestete zu berichten. Heute im Test: Zwei Sommer-Drinks und ein Online-Shop für Öle. Von David Seitz

Luxus auf dem Frühstückstisch: Selbstgemachte Knusper-Brötchen [mit Video]

 

Brötchen Teaserbild

Der Sonntag teilt sich – wenn’s ums Frühstücken geht – gemeinhin in vier Klassen. Nummer eins: Keinen Hunger, weil der Kater vom Samstag Abend noch erbarmungslos die Speiseröhre blockiert und der Magen erst gegen Nachmittag wieder für die Pizza-Reste des Vorabends empfänglich wird. Klasse zwei: schafft es mit Mühe aus dem Bett und wirft mit letzter Kraft drei Aufbackbrötchen in den Ofen, die dann in der Regel verbrennen. Stufe drei: Der morgendliche Elan reicht bereits aus, um das Haus zu verlassen und dem Bäcker um die Ecke einen Besuch abzustatten. Die Königsklasse erreichen jedoch nur die wenigsten. Auch wir brauchte Zeit, um dorthin zu gelangen – doch es ist vollbracht. Von David Seitz

Grüner Spargel at its best: Mit Ei und Frühlingszwiebel-Vinaigrette

 

Grüner Spargel mit Vinaigrette

Die Spargelsaison feiert Bergfest, langsam aber sicher hat auch der Letzte seinen Spargel-Rausch hinter sich und es kehrt allerorten eine gewisse Spargel-Müdigkeit ein. Zeit nachzulegen! Hollandaise hatten wir zur Genüge, auch der Schinken ist durch, daher liefern wir euch heute ein Rezept abseits der ausgetretenen Spargel-Pfade. Grün muss der Spargel dafür sein und auf den Punkt gegart. Denn dann paart er sich aufs Köstlichste mit einer süß-sauren Vinaigrette, getoppt von Zwiebelschärfe und wachsweichen Eiern. Zeit für die zweite Spargel-Welle! Von David Seitz

Sponsored Post: Faszination Kaffee – ein Traditionsgetränk das immer noch boomt

 
iStock_000017583538Small

Er ist einfach nicht mehr wegzudenken aus unserem Alltag und sein Konsum ist bei weitem kein neuzeitliches Phänomen. Kaffee wurde bereits während des 16. Jahrhunderts nach Europa eingeführt. In den letzten Jahrhunderten wurde das Getränk immer beliebter, kein Wunder bei seiner aufputschenden Wirkung, die einer Gesellschaft wie der heutigen einen Teil Ihrer Rasanz verleiht. Kaffe putscht sie alle auf – den Business-Menschen, den Studenten, genauso wie die Omi. Das war jedoch nicht immer so.

Schweineleasing, Pilz-Impfungen & Co: Selbstversorgung macht unabhängig und glücklich

 
Shiitake

Wir spielen ein kleines Spiel: Wie viele Lebensmittelskandale der letzten 10 Jahre fallen Dir spontan inerhalb von 30 Sekunden ein – ohne Google! Zeit läuft… ich bin auf vier gekommen: BSE, Dioxin in Eiern, EHEC und Gammelfleisch. Und Ich bin froh, dass ich nicht länger nachdenken muss, denn zumindest gefühlt schwelte in den letzten Jahren doch immer irgendein Skandal vor sich hin. So schlimm das für den Verbraucher auch sein mag – die mediale Präsenz von Ekel-Bildern hat auch dazu geführt, dass vielen Menschen klar wurde, wie abhängig sie eigentlich von den undurchschaubaren Strukturen der Lebensmittelindustrie sind. Seither – das ist die positive Seite der Medaille – versuchen Verbraucher immer häufiger die Verantwortung für ihre Ernährung wieder selbst in die Hand zu nehmen. Wie das geht? Hier einige spannende Selbstversorger-Ansätze. Von David Seitz

Hobbybäcker aufgepasst: Philadelphia krönt den Tortenkönig

 

Torte

Du bist der unbestrittene Tortengott, türmst für dein Leben gerne sahnige Schichten und beerige Crèmes auf crunchy Böden und willst nun ein für allemal in den Kuchen-Olymp aufsteigen? Dann gibt’s genau zwei Möglichkeiten: Du investierst viel Geld in Deine eine eigene Tortenbäckerei oder aber Du fährst all den Ruhm mit nur einer einzigen Torte ein. Und falls es wider erwarten doch nichts wird, tröstet Dich vielleicht ein iPad-Mini. Wie geht das denn bitte? Einmal hier entlang!

Beef-Burger Japan-Style

 

Beef-Burger Japan-Style

Der Burger ist eine tolle Erfindung, denn er lässt dem Koch so viel kreativen Spielraum wie kaum ein anderes Gericht. Was man zwischen die zwei Weißbrot-Hälften klemmt, darf ohne Hemmungen jederzeit neu definiert werden. Unsere Burger-Kreation kreuzt Perlen der japanischen Küche und klassisch amerikanische Burger-Elemente, verbunden durch eine würzige Teriyaki-Mayonnaise. Von David Seitz

 

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Paperblog Küchenblogs Top Food-Blogs
Kuechenplausch