Dessert | Schlaraffenwelt - Expedition Genuss

Archive for the 'Dessert' Category

Ruck-Zuck fertig: Apple-Crumble mit Rosmarin-Streuseln und Mandeln

 

Apple Crumble

Marcel ist bei uns der Mann fürs Dessert. Egal wo, wann und wieviel wir kochen – er hat immer noch ein überraschendes Finish auf Lager. Ich erinnere mich noch genau, wie er eines Tages mit einer Tüte Äpfel um die Ecke kam und die in eine Auflaufform schichtete. In dem Moment befürchtete ich, dass er uns an diesem Abend zum ersten mal enttäuschen würde. Einfach nur Äpfel mit ein bisschen Streusel drauf? Ich war skeptisch – bis zu der Sekunde in der ich den ersten Löffel probierte. Ich hätte mal genauer zuschauen sollen, dann hätte ich erahnen können, welche Delikatesse da auf mich zurollte. Von David Seitz

Der beste Carrot-Cake der Welt! (Besser als bei Starbucks)

 

IMG_4337

“Der beste Carrot-Cake der Welt” – so die Überschrift dieses Posts. Neben einer wahnsinnig guten Teaser-Wirkung steckt in dieser mutigen Behauptung jedoch auch ein wahrer Kern. Bevor wir uns jetzt aber mit fremden Federn schmücken seit vornweg betont: Aus unserer Feder stammt dieses Rezept nicht, wir haben nur nachgebacken, waren daraufhin aber so begeistert, dass wir das ganze hier nochmal aufschreiben mussten. Die Aussage “besser als bei Starbucks” ist übrigens vollkommen authentisch – sie kam nämlich nach der ersten Gabel, von der ersten Testesserin.  Hier nun also der Weg zum Carrot-Cake – von der Idee bis zum feuchten Kuchen-Traum. Von David Seitz

Peanutbutter-Chocolate-Cheesecake

 

SONY DSC

Vorneweg ein Hinweis, der dem ein oder anderen vielleicht kostbare Zeit spart. Notorische Kalorienzähler, Fitness-Freaks und Gesundheitsapostel dürfen hier beherzt aussteigen, denn das was jetzt kommt lässt euren Blutdruck schon beim Lesen rasant in die Höhe schießen. Alle anderen sollten jetzt genau zuhören bzw. lesen. Erdnussbutter, zwartschmelzende Schokolade, Frischkäse und Knusperteig – das ist der Stoff aus dem Tortenträume gemacht werden. Das Tolle: Dieser Traum wird Realität – und wir geleiten euch dorthin, mit diesem Rezept. Von Marcel Hajnal 

Praktisch ohne Tier – vegane Rezepte mit unschlagbaren Vorteilen: Schwedische Himbeerhöhlen

 

Achtung: Dieser Artikel enthält vegane Rezepte.

Spätestens seit dem Schlagabtausch zwischen David und mir zum Thema “veganes Essen” im März wissen wir es eigentlich alle: Vegan hat ein Imageproblem. Die meisten Leser denken wahrscheinlich automatisch an staubtrockene Grünkernbratlinge mit fader Tomatensauce oder geschmacklosen Tofu, wenn sie das Wort hören. Eingefleischte Omnivoren beeindrucken moralische Argumente meist auch eher wenig. Aber wer hätte gedacht, dass vegan auch schlichtweg einfacher oder praktischer sein kann? Von Lisa Schug

Das schnellste Himbeersorbet der Welt

 

Um ein gefrorenes und dennoch cremiges Sorbet zuzubereiten braucht man im Normalfall viel Geduld. Aus der fruchtigen Grundmasse entsteht durch einen langen Kühlungsprozess, der ein regelmäßiges Umrühren erfordert, das frische Dessert mit dem unverwechselbar intensiven Fruchtaroma und der angenehm weichen Konsistenz. Wer keine Lust darauf hat, die lange Vorbereitungszeit in Kauf zu nehmen, der kann sich eines simplen Tricks bedienen – der der Qualität des Sorbets keinen Abbruch tut.

Double-Chocolate-Cheesecake-Muffins

 

Muffins und Cupcakes sind zur Zeit in aller Munde. Das typisch amerikanische Gebäck hat einen regelrechten Siegeszug durch Deutschland und andere Teile der Welt angetreten und  ist heutzutage in jedem Backshop oder Supermarkt erhältlich – diesem Trend können auch wir uns nicht verschließen. Deshalb präsentieren wir euch hier eine Kreation, bei der wir in Sachen Kalorien mal beide Augen zugedrückt haben. Herausgekommen ist eine echte Aroma-Explosion. Von Marcel Hajnal

Luxuslöffel: Marinierte Physalis auf gesüßtem Joghurt mit Mandel-Karamell

 

Für den ganz großen Geschmack braucht es nicht mehr als einen ganz kleinen Löffel. Bedingung: Liebe fürs Detail, eine ausgewogene Kombination von Zutaten und eine kreative Laune. Ergebnis: Eine ganz neue Wertschätzung eines Geschmacks, der nach wenigen Sekunden schon wieder aus dem Mund verschwindet. Aufwand: Manchmal größer als bei einer ganzen Mahlzeit. Es ist der Versuch alle Geschmacksnkospen auf den einen Moment zu fokusieren. Heute: Eine Verbindung aus herber Physalis, süßer Crème und knusprigem Karamell.

Schokoladen-Tarte

 

Es ist ein Traum aus Schokolade, saftig, feucht, dazu eine knusprige Hülle ohne viel Schnickschnack. Für das vollkommene Glück braucht es oft nicht viel. Deshalb sparen wir uns heute auch mal große Worte und legen sofort los …  Mürbteig und viiiiieeeeel Schokolade sind die Bestandteile unseres heutigen Rezepts zum glücklich sein. Und dank fertigem Mürbteig aus dem Kühlregal ist diese herrliche Schokoladen-Tarte nicht nur unkompliziert, sondern auch blitzschnell gemacht. Wie’s geht verraten wir euch hier: Von Marcel Hajnal

Schnelle Mandarinen-Zabaione

 

Gestern bin ich über einen italienischen Klassiker gestolpert: Zabaione. Oft gelesen, selten gegessen und noch nie selbst zubereitet. So geht es wahrscheinlich den meisten. Allerdings ist das ganze recht simpel zu machen und schmeckt einfach himmlisch! Der luftige süße Schaum mit seinem angenehm alkoholischen Aroma überzeugt auf ganzer Linie. Der Geschmack der Zabaione lässt sich durch Gewürze oder andere Zutaten ganz einfach dem Anlass oder der Jahreszeit anpassen. Man kann zum Beispiel einen Löffel Espresso-Pulver oder Lebkuchen-Gewürz hinzufügen und so ein bisschen mit den Geschmacksknospen spielen. Saisonbedingt kommt meine Version heute mit einer leicht fruchtigen Mandarinen-Note daher … von Marcel Hajnal

Italienische Cantuccini in hell und dunkel

 

Was für unsereins der Zwieback ist, ist für den Italiener sein Cantuccini. Dabei haben beide Backwaren nur eines gemeinsam: Sie werden zweimal gebacken. In Sachen Aroma kann unser Zwieback seinem italienischen Pendant jedoch nicht das was Wasser reichen. Süß und vollaromatisch kommen die Kekse aus der Toskana aus dem Ofen, die italienische Küche ist bis weit über ihre Landesgrenzen für ihre “Dolci” bekannt -  kleine Desserts, mit großem Geschmack. Cantuccini gehören zu den Dolci-Klassikern, doch den weiten Weg über die Alpen kann sich sparen, wer sich ein wenig Zeit und das richtige Rezept zur Hand nimmt. Unsere Cantuccini kommen einmal klassisch, weiß, mit Mandelöl und einmal in der etwas ungewöhnlich – dunklen Variante auf den Tisch,

Mascarpone-Kaki-Creme mit Spekulatius-Crisp

 

 

Extrem schnelles Dessert zum Schnäppchenpreis: Die Kaki ist eine Winterfrucht – das heißt um Weihnachten herum bekommt man sie billig und im perfekten Reifegrad im Supermarkt. Kakis sind sehr süß, haben ein leicht vanilleartiges Aroma und können darüber hinaus fast komplett verzehrt werden. Spekulatius liegen in der Adventszeit sowieso immer irgendwo im Schrank herum, einen Rest Joghurt kann man auch noch irgendwo rauskratzen. Mehr braucht es auch gar nicht für dieses Dessert, das vom Zusammenspiel aus herber Süße und der dezenten Säure des Joghurts lebt. Den Weihnachtstouch liefern die Gewürzkekse.

 

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Paperblog Küchenblogs Top Food-Blogs
Kuechenplausch