Allgemein | Schlaraffenwelt - Expedition Genuss

Archive for the 'Allgemein' Category

Mein kleines Highlight im Hoeneß-Prozess-Wahnsinn: Ein Dankesbrief an ein Eiscafé

 
Eiscafe Venezia

Die folgende kleine Geschichte spielt sich abseits jeglicher kulinarischer Bezüge ab – und doch ist das hier der richtige Ort um sie zu erzählen. Heute will ich mich bei einem kleinen, unscheinbaren Café am Münchner Karlsplatz bedanken. Aber nicht weil ich dort besonders leckeren Kuchen gegessen habe, nicht weil mich das Aroma des Kaffees so nachhaltig beeindruckt hat – nein: Zwar waren auch Kuchen und Kaffeé sehr fein, aber in meiner kleinen Geschichte, die mich mit diesem Café verbindet, spielen die Menschen, die dort täglich arbeiten, die Hauptrolle. Ich spüre das dringende Bedürfnis mich auf diesem Weg bei ihnen zu bedanken. Von David Seitz

Henkel lädt zum Foodblogger-Treff: Ein höchst geheimnisvolles Event – und wir tickern live

 
Geheimes Event

Diese Einladung war nicht alltäglich: Zuerst erreichte uns nur eine kryptisch formulierte Mail, die vage auf weitere Nachrichten hindeutete. Dann, einige Wochen später kam eine Einladung per Post (Bild oben), die immer noch Rätsel aufgab. Wo ist die Verbindung zwischen dem Waschmittel-Giganten Henkel und einer Horde Genießer? Was wird an diesem Abend passieren und wer ist der ominöse Stargast? Fragen über Fragen, auf die wir hoffentlich heute Abend Antworten finden werden. Und weil’s auch für uns so spannend ist, tickern wir einfach mal live aus der Kochgarage in München. Von David Seitz und Marcel Hajnal

Sponsored: A Modo Mio Favola Cappuccino: Einfaches trifft auf italienischen Geschmack

lavazza1

 lavazza1

Kaffetrinker ist nicht gleich Kaffetrinker. Die einen brauchen ihn, um täglich Höchstleistungen zu bringen, die anderen konsumieren ihn wie Zigaretten, in Gemeinschaft – als verbindendes Element in Gesellschaft von Freunden. Andere wiederum lieben einfach nur den Geschmack. Was sie jedoch alle gemein haben ist der Wunsch qualitativ hochwertigen Kaffee auf Knopfdruck zu erhalten. Möglichst schnell, möglichst unkopliziert und möglichst lecker.

Schätze statt Schrott – über den Wert guter Küchengeräte

 

Messer

Wer sich neue Küchengeräte anschaffen will, bleibt oft fassungslos vor den High-Tech-Produkten stehen. Die aktuellen Kühlschränke und Herde sind wahre Wunderwerke der Technik. Mittlerweile ist es sogar möglich, mittels App permanent mit der Küche verbunden zu sein – der Kühlschrank teilt beispielsweise mit, welche Lebensmittel bald ablaufen. Die neuen Produkte haben neben mehr Funktionen auch eine deutlich bessere Energie-Effizienzklasse. Aber lohnt es sich wirklich, die teuren Geräte anzuschaffen?

Sex it Up: Grünkohl-Chips (Kale-Chips)

 IMG_4866

Es gibt attraktive Lebensmittel und solche, die zu unrecht ein sehr unsexy Image mit sich schleppen. Erdbeeren, Mangos, Pfifferlinge oder Tomaten sind ganz klar die Hotties in der Obst- und Gemüseauslage. In dieser Serie wollen wir jedoch auch mal den Underdogs der Szene die große Bühne bereiten und sie von ihrem zweifelhaften Ruf befreien. Den Auftakt macht heute der Grünkohl – Als Blähungs-Garant verschrien, auf ewig gepaart mit seinem ebenso unattraktiven Partner Pinkel. Neuer Lack bringt eine neue Zubereitungsmethode: Wir dörren den Grünkohl im Ofen und verwandeln ihn dort in knusprig-würzige Chips. Von David Seitz

Nie wieder bittere Auberginen – das ist der Trick

 

Auberginen haben gewaltiges Potential ein handfestes Kindheits-Trauma heraufzubeschwören. Ähnlich wie Oliven oder Rosenkohl strotzen sie nur so vor Bitterstoffen. Doch im Gegensatz zu den anderen beiden Bitter-Granaten lässt sich die Aubergine zähmen. Mit einem simplen Trick lässt sich die Aubergine ihre Bitterstoffe entmelken, sodass das milde Aroma dieses tollen Gemüses endlich richtig zur Geltung kommt. Wir treten an, die frohe Kunde zu verbreiten – Auberginen sind nicht bitter, wenn man diesen Trick anwendet. Von David Seitz

Vegan-Mysterium Tempeh: Wir testen die indonesischen Schimmel-Bohnen (Video)

 

Tempeh

Tempeh: Mit einem Schimmelpilz geimpfte, fermentierte Sojabohnen – zu einer Wurst geformt. Das soll tatsächlich schmecken? Wir sind zunächst skeptisch. Frittiert, gebraten oder mariniert lieben ihn gerade die Menschen in Indonesien, dem Herkunftsland des Tempehs. Hierzulande führt dieses traditionsreiche Produkt noch immer ein Schattendasein, mal abgesehen von der Vegan-Community, die Tempeh mittlerweile für sich entdeckt hat und als vollwertigen, delikaten Fleischersatz feiert. Ein potentielles Suchtmittel oder einfach nur ein kleiner Hype? Genau das haben wir uns gefragt und das mysteriöse Produkt aus der indonesischen Küche getestet. Von Lisa Schug und David Seitz

Der beste Carrot-Cake der Welt! (Besser als bei Starbucks)

 

IMG_4337

“Der beste Carrot-Cake der Welt” – so die Überschrift dieses Posts. Neben einer wahnsinnig guten Teaser-Wirkung steckt in dieser mutigen Behauptung jedoch auch ein wahrer Kern. Bevor wir uns jetzt aber mit fremden Federn schmücken seit vornweg betont: Aus unserer Feder stammt dieses Rezept nicht, wir haben nur nachgebacken, waren daraufhin aber so begeistert, dass wir das ganze hier nochmal aufschreiben mussten. Die Aussage “besser als bei Starbucks” ist übrigens vollkommen authentisch – sie kam nämlich nach der ersten Gabel, von der ersten Testesserin.  Hier nun also der Weg zum Carrot-Cake – von der Idee bis zum feuchten Kuchen-Traum. Von David Seitz

Eistee Marke Eigenbrau: Mit Maracuja, Limette und schwarzem Tee

 

Eistee

Jedes Jahr, irgendwann in der heißesten Hitzephase des Hochsommers, erreiche ich diesen einen Punkt, an dem mich zuckrig-süße Limo einfach nicht mehr erfrischt. Ich bin Limo-Fan, aber sobald das Themometer an der 35-Grad Marke kratzt, steigert jeder Zuckerschock meine Hitzewallungen. Ein herbes Erfrischungsgetränk musste her, eines, bei dem der Zuckergehalt individuell dosierbar ist, bei dem die Erfrischung nachhaltig wirkt, gerne auch aufputschend gegen die Hitze-Lethargie. Und da war die Idee geboren. Schwarzer Tee, eisgekühlt, dezent gesüßt und versetzt mit Maracuja-Essenz und Limettensaft. Ich bin dann mal in der Hängematte… Von David Seitz

So einfach ist Crème brûlée

 

Creme Brulee

Sie ist die Königin der Angeber-Desserts. Wenn am Tisch der Bunsenbrenner von Schälchen zu Schälchen wandert, dann ist es jedes Mal aufs Neue ein Genuss fürs Auge, noch bevor der erste Löffel die fragile Karamell-Kruste zum Bersten bringt. Oft gesehen, doch selten selbst gemacht, mangels Flambiergerät: Die traditionelle Crème brûlée. Erstmals in Besitz eines Miniatur-Flammenwerfers gibt`s hier und heute den Erlebnisbericht vom ersten Mal Flambieren mit voller Butangas-Power. Vorneweg sei schon mal betont: Es macht höllischen Spaß! Von David Seitz

Sponsored Post: Faszination Kaffee – ein Traditionsgetränk das immer noch boomt

 
iStock_000017583538Small

Er ist einfach nicht mehr wegzudenken aus unserem Alltag und sein Konsum ist bei weitem kein neuzeitliches Phänomen. Kaffee wurde bereits während des 16. Jahrhunderts nach Europa eingeführt. In den letzten Jahrhunderten wurde das Getränk immer beliebter, kein Wunder bei seiner aufputschenden Wirkung, die einer Gesellschaft wie der heutigen einen Teil Ihrer Rasanz verleiht. Kaffe putscht sie alle auf – den Business-Menschen, den Studenten, genauso wie die Omi. Das war jedoch nicht immer so.

Schweineleasing, Pilz-Impfungen & Co: Selbstversorgung macht unabhängig und glücklich

 
Shiitake

Wir spielen ein kleines Spiel: Wie viele Lebensmittelskandale der letzten 10 Jahre fallen Dir spontan inerhalb von 30 Sekunden ein – ohne Google! Zeit läuft… ich bin auf vier gekommen: BSE, Dioxin in Eiern, EHEC und Gammelfleisch. Und Ich bin froh, dass ich nicht länger nachdenken muss, denn zumindest gefühlt schwelte in den letzten Jahren doch immer irgendein Skandal vor sich hin. So schlimm das für den Verbraucher auch sein mag – die mediale Präsenz von Ekel-Bildern hat auch dazu geführt, dass vielen Menschen klar wurde, wie abhängig sie eigentlich von den undurchschaubaren Strukturen der Lebensmittelindustrie sind. Seither – das ist die positive Seite der Medaille – versuchen Verbraucher immer häufiger die Verantwortung für ihre Ernährung wieder selbst in die Hand zu nehmen. Wie das geht? Hier einige spannende Selbstversorger-Ansätze. Von David Seitz

Hobbybäcker aufgepasst: Philadelphia krönt den Tortenkönig

 

Torte

Du bist der unbestrittene Tortengott, türmst für dein Leben gerne sahnige Schichten und beerige Crèmes auf crunchy Böden und willst nun ein für allemal in den Kuchen-Olymp aufsteigen? Dann gibt’s genau zwei Möglichkeiten: Du investierst viel Geld in Deine eine eigene Tortenbäckerei oder aber Du fährst all den Ruhm mit nur einer einzigen Torte ein. Und falls es wider erwarten doch nichts wird, tröstet Dich vielleicht ein iPad-Mini. Wie geht das denn bitte? Einmal hier entlang!

Spaghetti Bolognese – ohne Nudeln und ohne Fleisch!

 

SONY DSC

Nicht erst seit unserer Kürbiswoche sind wir bekennende Fans dieses Gemüses. Natürlich sind wir daher permanent auf der Suche nach neue Sorten und Kreationen. Kürzlich ist uns erstmals der Spaghettikürbis begegnet. Spaghettikürbis? Zumindest sein äußeres Erscheinungsbild gibt noch keine Auskunft über den seltsamen Namen. Die namensgebende Eigenschaft verbirgt sich nämlich im Inneren der gelb-grün gestreiften Frucht. Gart man den Kürbis im Ofen, lässt sich das Fruchtfleisch ganz einfach aus der Schale löffeln und zerspringt dabei in viele kleine Fäden, die an Spaghetti erinnern. Von Marcel Hajnal

Ein Monat mit Gemüse: Tagebuch eines Fleisch-Entzugs

 

Monat ohne Fleisch1

Liebe geht durch den Magen. In meinem Fall sogar im wörtlichen Sinne, denn meine Freundin ist Vegetarierin. Immer wenn wir gemeinsam in der Mensa der Uni Hamburg stehen, guckt sie ganz traurig – das fleischlose Angebot ist mager. Ihr Blick verrät die leise Hoffnung, dass von irgendwoher jemand kommt und ihr das Vegetarierschicksal erleichtert.  Held, der ich bin, beschloss ich deshalb einen Monat lang ohne Fleisch zu leben, um den Blick meiner Freundin besser zu verstehen. Dies ist mein Tagebuch. Von Danny Marques Marcalo

 

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Paperblog Küchenblogs Top Food-Blogs
Kuechenplausch